• Andrea Kemmeter

Vegan für Einsteiger - 7. Mach es dir leicht

Im Englischen gib es die Redewendung "setting yourself up for failure", was so viel bedeutet wie sich selbst die Bedingungen so zu schaffen, dass man nur scheitern kann.

Ich denke das tun wir alle sehr oft im Leben.

Wir suchen uns ein Idealbild aus das wir erreichen wollen und alles darunter wird als unzureichend und als gescheitert empfunden.

Gerade im Bereich Ernährung begegnet mir das oft. Wir denken gesunde Ernährung muss perfekt sein. Nie wieder Süßigkeiten. Immer nur Salat. Disziplin. Eiserner Wille. Objektiv betrachtet ist klar, dass das nicht klappen kann.

Und dazu kommen dann noch unsere eigenen Urteile über uns selbst. Wir empfinden es als Versagen, wenn wir die hohen Ziele nicht erreichen. Denken wir sind nicht stark genug, nicht dizipliniert genug. Und das führt zu einem Teufelskreis aus neuen Anläufen mit der immer gleichen Technik und immer neuem Scheitern und Frust.


Und jetzt? Was ist die Alternative?


Mach es dir leicht.


Natürlich sind Ziele gut und es hilft zu wissen wo man am Ende hin will. Um das aber auch zu erreichen ist es sinnvoll sich selbst realistische Zwischenziele zu setzen. Und die dürfen gerne so klein und so leicht wie möglich sein.


Ein konkretes Beispiel: Statt dir vorzunehmen nur noch gesund zu essen, drei mal pro Woche Sport zu machen und alle Süßigkeiten weg zu lassen, überlege dir welche minimale Veränderung du gerade für realistisch hältst. Vielleicht ist das eine Kleinigkeit wie nur weniger Zucker in den Kaffee zu tun. Oder das Auto etwas weiter weg zu parken und ein paar Schritte mehr zu gehen. Du kannst dir diese Mini-Ziele auch aufschreiben und jeden Tag ein kleines Häckchen machen, wenn du sie erreicht hast.


Vielleicht erscheint dir das jetzt sinnlos und ineffektiv, aber tatsächlich ist genau das Gegenteil der Fall. Je kleiner die Veränderung umso wahrscheinlich ist es, dass du sie durchhalten wirst. Und mit jedem Tag an dem du dein Ziel erreichst bist du motiviert es am nächsten Tag wieder zu tun. Du erreichst damit Selbstwirksamkeit. Der Glaube daran, dass du selbst etwas bewirken und verändern kannst. Und das ist maßgeblich für jede Veränderung im Leben.


Mach es dir also leicht. Du würdest gerne weniger tierische Produkte essen? Wie wäre es, wenn du eine Semmel nicht mit Schinken belegst, sondern mit einem pflanzlichen Aufstrich? Oder die Milch im Kaffee weglässt, oder durch Pflanzenmilch ersetzt? Du könntest auch versuchen etwas weniger Fleisch ins Gulasch zu schneiden und dafür mehr Kartoffeln. Oder nur drei Scheiben Salami aufs Brot zu legen statt 4 oder 5.


Hast du noch andere Ideen für minimale Veränderungen? Hast du so etwas schon mal ausprobiert?

Ich freue mich von dir zu hören:

Kontakt

Du findest mich auch auf Instagram und Facebook

und kannst mir dort folgen um keine Beiträge zu verpassen.

Oder schau einfach wieder hier vorbei.

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen