• Andrea Kemmeter

Nur ganz wenig Fleisch...

Aktualisiert: 9. Aug 2020

Wenn man sich als Veganer mit Fleisch-Essern unterhält dauert es oft nur wenige Minuten bis zum ersten Mal der Satz fällt "Ich esse ja selber auch nur ganz wenig Fleisch".


Gerade momentan wo man so viel über die Bedingungen in der Fleischproduktion hört wird wieder viel über das Thema gesprochen. Das ist super.

Vielen Menschen wird wieder schmerzlich bewusst wie schlimm dieses System ist und dass sie es eigentlich nicht mehr unterstützen möchten.

Und tatsächlich essen immer mehr Menschen immer weniger tierische Produkte.

Das ist auf jeden Fall Fortschritt!


Aber wir wollen uns trotzdem diesen Klassiker unter den Fleisch-Mythen kurz genauer anschauen.

Was genau bedeutet "Ganz wenig Fleisch"?

Laut dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft lag der Verzehr von Fleischprodukten 2019 in Deutschland bei geschätzten 59,5 kg pro Kopf.

Also ca. 1,14 kg pro Woche.

Das wäre also der Durchschnitt.


Die DGE empfiehlt Fleischverzehr nicht direkt.

In den 10 Regeln heißt es: "Wenn Sie Fleisch essen, dann nicht mehr als 300 bis 600 g pro Woche."

Wäre das dann schon wenig?


Das würde ja bedeuten ca. 2-3 mal die Woche Fleischprodukte zu essen. Höchstens.

Und im Umkehrschluss heißt das, dass alle anderen Mahlzeiten mindestens vegetarisch sind.


Wer also denkt "Ich esse ja nur noch ganz wenig Fleisch" der darf sich jetzt fragen: Wann habe ich zuletzt Fleischprodukte gegessen? Heute? Heute schon mehrmals?

Wie häufig esse ich vegetarisch? Täglich? Mehrmals täglich?

Wie häufig vegan? Einmal pro Woche?


Ich spreche aus eigener Erfahrung. Denn auch ich bin ja nicht als Veganer geboren. Ich weiß noch sehr genau wie auch ich gerne von mir behauptet habe nur ganz wenig Fleisch zu essen.


Es ist großartig, dass es die meisten Menschen als erstrebenswert ansehen wenig Fleisch zu essen. Es geht also wie so oft darum ehrlich zu sich selbst zu sein.

Denn von da aus kann man weiter schauen.

Wer jetzt festgestellt hat, dass er doch mehr Fleischprodukte isst als er noch vor ein paar Minuten gedacht hat der kann sich jetzt ernsthaft überlegen wie er aus dieser Selbstwahrnehmung tatsächlich Realität machen kann.

Und keine Sorge: Das muss nicht von Heute auf Morgen passieren. Und du bist auch kein schlechter Mensch, weil du gerade gemerkt hast, dass du noch nicht da bist wo du gerne sein möchtest.

Wir werden uns hier noch genauer anschauen mit welchen kleinen Schritter jeder etwas tun kann ohne ein Gefühl von radikalem Verzicht zu haben.



Hast du dich gerade ertappt gefühlt? Wie viel Fleisch würdest du als "wenig Fleisch" bezeichnen?

Welche Fragen zu diesem Thema beschäftigen dich?

Ich freue mich von dir zu hören.


Quellen:

https://www.bmel-statistik.de/ernaehrung-fischerei/versorgungsbilanzen/fleisch/

https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/vollwertige-ernaehrung/10-regeln-der-dge/


27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen